Im Turm:

Eva Croissant
Gib auf dich Acht
https://www.youtube.com/watch?v=Mm5sVTIEVDg

Dein Herz trägt Felsen
https://www.youtube.com/watch?v=jfErMuk5bDI


und:

Mark Forster
https://www.youtube.com/watch?v=KOHpo06_y3Q

 


Birdhouse_web

The
BirdHous e
im TurmCafe
https://www.youtube.com/watch?v=L9MXkL4A2iE
 


Hommage
an unser Publikum

Auf der Rückfahrt gab es Seitens meiner Bandkollegen auch nur positive Resonanz und alle waren von dem tollen Publikum im TurmCafé angetan.

Solche Begeiste- rungsstürme (und das von knapp 50 Leuten) sind nicht immer der Fall.

Wir hatten aber den Eindruck, dass da wirklich Musikkenner anwesend waren und dann macht es natürlich besonders Spass, zu spielen.

Heute morgen um 4:00 Uhr sind wir wieder in Bremen angekommen.

Sollte sich wieder etwas in der Gegend ergeben, dann werden wir uns liebend gerne wieder bei Euch melden!!!

 

Viele Grüße von Don Mendo,
den Bremer Stadtmusikanten..
 

banner neu
Heike Junghenn 12

 TÄGLICH GEÖFFNET
- Im Sommer (Ostern bis Okt.) 13 bis 19 Uhr, Im Winter (Nov.bis Ostern) 13 bis 18.00 Uhr 
Sonn- u. Feiertags ab 11 Uhr TURMBESTEIGUNGEN: Erwachsene 1,00 €,  Kinder 0,60 €

Heike Junghenn 12

Anfahrt: Mit Buslinie 7 oder 9 oder Pkw Richtung Klinikum-Haupteingang, in Linkskurve rechts ab Richtung “Spiegelslust” bzw.”TurmCafé” 1,2 km durch den Wald bis Kaiser-Wilhelm-Turm.

Restauration: Es gibt zu den Veranstaltung-en ein besonderes Speiseangebot.

Newsletters: Senden Sie uns Ihre
E-Mail Adresse und wir werden Sie stets aktuell über unsere Kulturangebote informieren.

  1. Das TurmCafé ist 14 Jahre alt
    Unsere Veranstaltungen im Überblick

    Info für Künstler


 

Lisa-web-2

So., 16.06.19, 20.00 Uhr, Turmpavillon
Hamburgerin aus Marburg kehrt zurück
L U I S A
I want you to know
https://www.youtube.com/watch?v=cukfWh7Gq8w
Eintritt: 15,- / 12,- €
 

LUISA Ortwein
- mit acht Jahren spielte sie Klavier. Mit 14 Jahren war sie als Sängerin ihrer ersten Band aktiv. Mit 15 Jahre wechselte sie zur Gitarre und mit 16 Jahren begann sie, eigene Songs zu schreiben und auf die Bühne zu bringen.

- mit 17 zog sie von Frankenberg nach Weidenhausen, Marburg in Hessen. Ihre Songs nahm sie in einem Studio in Kassel mit dem befreundeten Musiker und Produzenten Andreas Störmer auf. 2011 machte sie ihr Abitur am Philippinum. Kurz nach dem Abitur wechselte sie von Marburg mit 19 Jahren nach Hamburg.


Die 22 Jahre junge Hamburgerin ist das Kind einer Musikszene im Aufbruch, die sich auf der Suche nach neuen Wegen, Bühnen, Foren und nicht zuletzt Lüsten endlich von alten Flößen trennt und lieber ins kalte Wasser springt. Gestand eine Sängerin vor zehn Jahren, es jetzt mal mit der Methode „Do It Yourself“ zu versuchen, dann hieß dies: Label weg, Geld knapp, nutzen wir die letzte Chance! Heute aber wächst DIY zur eigenen Kunstform mit sehr eigenen Formaten heran, eines davon ist „Never Own“, das Album von lùisa.

„Never Own“ ist ein gewagtes und schon jetzt gewonnenes Spiel. Das erste rein deutsche Signing der kanadischen Nettwerk Music Group scheint ein instinktiv errungener Glückstreffer, denn das Album ist, um auf den Beginn dieser kurzen Laudatio zurück zu kommen, weit mehr als „preisverdächtig und bewundernswert“, es ist eher jeden Preises würdig und außerdem Verehrung fordernd und begehrenswert.
Nein, lieber Leser, wir haben uns weder Knall auf Fall verliebt, noch in eine Sackgasse verrannt. Aber wir haben dieses wundervolle Album halt schon gehört, von welchem Sie erst etwas nach uns in den höchsten Tönen schwärmen werden.